Damit Sie lange Freude an Ihrem Möbelstück haben.

Pflegeanleitung für geölte Tische

Das für Ihre Möbel eingesetzte Holzöl zeichnet sich durch Beständigkeit gegen Schmutz, Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen aus. Dennoch sollten Sie im Umgang mit massiven natürlich behandelten Hölzern einige Dinge beachten:

• Bei feuchten Räumen achten Sie bitte auf eine regelmäßige Lüftung. Auch übermäßig trockene Luft fördert das Verziehen der Massivholzteile.
• Scharfe und spitze Gegenstände sollten nicht auf die Oberfläche gelangen.
• Vermeiden Sie den Einsatz von scharfen Putz- und Reinigungsmitteln.

Aufstellung des Tisches und der Ansteckplatten

Der Tisch sollte so aufgestellt sein, dass eine gleichmäßige Sonneneinstrahlung gewährleistet ist und einzelne Stellen nicht dauerhaft im Schatten bleiben, während andere Stellen dauerhaft der Sonne ausgesetzt werden.

Insbesondere sollten Ansteckplatten nach Lieferung für mindestens 6 Wochen unter ähnlicher Lichteinwirkung gelagert werden wie der Tisch selbst, da sich das Holz verändert.

Sowohl der Tisch als auch die Ansteckplatten sind Wohnraummöbel. Bei unsachgemäßer Lagerung oder Aufstellung in feuchter oder kalter Umgebung verzieht sich das Holz. Bei Ansteckplatten, die Sie beispielsweise im Keller oder in der Garage lagern, führt dies zu deutlichen Passungenauigkeiten, für die keine Gewährleistung übernommen werden kann.

Reinigen

Die normale Reinigung und Pflege erfolgt mit einem trockenen Staubtuch (Baumwolltuch). Die Oberfläche kann bei Verschmutzungen feucht abgewischt werden – bitte verwenden Sie unter keinen Umständen aggressive Reinigungsmittel und Mikrofasertücher.

Bei leichten Verunreinigungen der Oberfläche wie Wasserflecken usw. werden diese Nass (im Öl wegen punktueller Verfärbung) angeschliffen und nachbehandelt (siehe «Reparieren beschädigter Stellen»).

Pflege von geölten Tischen

Pflege- und Reparaturset für geölte Tische

Preis: CHF 25.– plus Verpackung und Versand ganze Schweiz CHF 20.–.

Gerne können Sie das Pflege- und Reparaturset telefonisch unter 041 768 25 00 bestellen.

Nachölen

Geölte Holzoberflächen müssen regelmässig nachbehandelt werden. Eine geölte Oberfläche nutzt sich durch mechanische und physikalische Beanspruchung im Laufe der Zeit ab. Gerade in der ersten Zeit kann das Holz nur durch regelmäßiges Nachölen «gesättigt» werden. Der Pflegeaufwand ist bei einem geölten Tisch höher als bei lackierten Oberflächen, nimmt im Laufe der Zeit aber ab.

Wir empfehlen im ersten Jahr das Holz 4x nachzuölen. Ab dem 2. Jahr sollte eine jährliche Auffrischung der obersten Schicht ausreichen. Erst durch kontinuierliche Pflege gewinnt die Oberfläche ihren langfristigen Schutz. Sie können einen Tisch übrigens nicht zu viel ölen – solange das Öl gleichmäßig in die Tischfläche einzieht, sättigt es den Tisch und schützt das Holz von innen.

Zum Nachölen geben Sie etwas Holzöl auf ein Tuch und verreiben es gleichmäßig auf der Oberfläche. Nach Aufbringung des Öls ziehen Sie das Tuch gleichmäßig in Faserrichtung über den Tisch, um den Überstand abzunehmen.

Lassen Sie das Öl ca. 10–15 Minuten einziehen und polieren Sie die Oberfläche mit einem trockenen und fusselfreien Tuch gut nach. Überprüfen Sie die Oberfläche nach einer weiteren Viertelstunde auf speckige Stellen und arbeiten diese gegebenenfalls mit dem Poliertuch nochmals nach.

Warnung: Ölgetränkte Lappen, Polierpads und Papier müssen unmittelbar nach Gebrauch in Wasser getränkt und im Freien aufgehängt werden, ansonsten droht Selbstentzündungsgefahr.

Reparieren beschädigter Stellen (Anschleifen und Nachölen)

Behandeln Sie die Oberfläche immer feucht (mit Pflegeöl) sonst wird die Holzoberfläche heller.

Verunreinigte Stellen in der Oberfläche wie Wasserflecken usw. werden mit einem Pad, welcher beim Pflegeset dabei ist, oder mit Feinschleifpapier/Schleiftuch (320–400er Korn) in Faserrichtung ausgerieben und sorgfältig entstaubt. Anschließend müssen Sie die behandelten Stellen nachölen.

Wir empfehlen Ihnen immer die ganze Tischplatte leicht anzuschleifen, da durch punktuelles anschleifen Wolkenbildung entseht, was nicht schön anzusehen ist.

Stärkere Verunreinigungen, die die Ölschicht durchdrungen haben, sollten mit einem feinen Schleifpapier (240–320er Korn) vorsichtig und gleichmäßig in Faserrichtung ausgeschliffen werden. Abschließend noch einmal nachölen.